ICHEIC und Stiftungsinitiative

Die ICHEIC war im August 1998 gegründet worden, um Klarheit über die Frage nach Lebensversicherungspolicen aus der Zeit des Nationalsozialismus zu erzielen. Die Kommission war nach umfangreichen Diskussionen zwischen den US-Versicherungsaufsichtsbehörden, wichtigen jüdischen Organisationen, dem Staat Israel und mehreren europäischen Versicherungsgesellschaften gebildet worden. An den Tagungen von ICHEIC nahmen zudem Repräsentanten von Regierungen weiterer Staaten sowie des US-Außenministeriums teil.

Es war das Ziel der Kommission, ein nachhaltiges, international verbindliches Verfahren zu schaffen, um die verbleibenden noch ungeklärten Versicherungsansprüche zu klären. Die Allianz war als Gründungsmitglied seit 1998 in der ICHEIC engagiert. Im März 2007 wurde der erfolgreiche Abschluß aller Antrags- und Brufungsverfahren bekannt gegeben.


Stuart Eizenstat, Kanzler Gerhard Schröder und Otto Graf Lambsdorff nach Abschluss der Verhandlugen über Entschädigungen (2000) (Bundesbildstelle, Bonn)

Die deutsche Wirtschaft akzeptiert die geschichtliche und moralische Verantwortung, die sich aus ihrer Rolle innerhalb des vom Regime gelenkten Wirtschaftssystems der NS-Zeit ergibt. Als Mitglieder der Stiftungsinitiative der Deutschen Wirtschaft haben sich deutsche Unternehmen dazu verpflichtet, fünf Milliarden DM als ihren Beitrag zur Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" zur Verfügung zu stellen.

Die Stiftung wurde im Juli 2000 geschaffen, nachdem die Bundesrepublik Deutschland mit den USA ein offizielles Regierungsabkommen geschlossen hatte. Die deutsche Bundesregierung leistete ihrerseits ebenfalls einen Beitrag in Höhe von fünf Milliarden Deutsche Mark zur Errichtung der Stiftung.

Das Abkommen und die Stiftung bildeten die alleinige Grundlage für die Klärung aller existierenden Ansprüche aus der NS-Zeit und dem Zweiten Weltkrieg gegen deutsche Unternehmen. Im Juni 2001 hat die Stiftung mit der Auszahlung von Mitteln begonnen.

Die Voraussetzung für die Auszahlung der Stiftungsgelder bestand darin, für die Unternehmen eine umfassende und dauerhafte Rechtssicherheit zu schaffen.